22.06.2017 10:03 Alter: 246 days

Regionspfingstlager 2017 - Rückblick

Kategorie: Allgemeine News, Regionspfingstlager

RePfiLa 2017 – Schöne neue Welt!

Am Freitag machten sich mehr als 300 Entdecker aus der Region Rhein-Main auf den Weg nach Tschaibekistan, um diesen in Vergessenheit geratenen Kontinent zu erforschen. Zu Beginn schlugen sie ihr Lager auf, um samstags das Gebiet zu erkunden und durch ein Partnersippen-Programm andere Forscher kennenzulernen. Danach wurden in AGs einige nützliche Utensilien hergestellt.
Weil die Organisation einer so großen Gruppe ziemlich schwierig ist, wurde sich dafür entschieden ein Oberhaupt zu wählen. Dama (DVB), Luzie (DVB) und Dennis (Parzival) stellten sich zur Wahl. Nachdem jeder Entdecker seine Stimme abgegeben hatte, wurde Luzie als neues Oberhaupt verkündet. Bei einem stammesinternen Abend wurde dann auf sie angestoßen.
Luzies Wunsch, die Schatzkammer der Entdecker mit Gummibärchen zu füllen, wurde am nächsten Tag Folge geleistet. Bei einem Postenlauf konnten Ressourcen von tschaibekistanischen Ureinwohnern erwirtschaftet werden, die zum Ende gegen Gummibärchen eingetauscht wurden. Im Hintergrund wurden durch Leonie (OHP) Zweifel gestreut; Wollte Luzie die Gummibärchen wirklich für alle? Hatte ihr gieriger Blick unter dem roten Oberhaupt-Mantel nicht das Gegenteil bewiesen? Und wieso hatte sie die Entdecker mit „Guten Morgen meine Untertanen“ begrüßt? Einige junge Entdecker teilten ihre Sorge und beobachteten Luzies Handeln argwöhnisch. Dann am Nachmittag der Schock: Bei einer Gerichtsverhandlung wurde Leonie unterstellt, einige Gummibärchen selbst eingesteckt zu haben. Jeglicher Widerspruch ihrerseits wurde verweigert und völlig wehrlos wurde sie von bereitstehenden Bodyguards abgeführt. Strafe: Ausschluss von jeglichen Berufen und Ämtern in Verbindung mit dem Oberhaupt, außerdem Verzicht auf Gummibärchen und Wahlrecht. Trotz dieses unglücklichen Ereignisses kündigte Luzie erfreut das Abendprogramm an: Einige Stämme hatten etwas spannendes anzubieten, z.B. Werwolf und andere Spiele, Vorleserunde, Singeabend oder Nachtgeländespiel. Auch an diesem Abend war die Planschmiede (Oase) geöffnet, in der man sich mit anderen Entdeckern bei einem Snack austauschen oder die Gerüchteküche zum Brodeln bringen konnte.
Am nächsten Morgen begrüßte Luzie die Entdecker mit einer neuen Idee: Ein Monument ihrer zu Ehren, gefertigt aus den Gummibärchen die sie gemeinsam gesammelt hatten. Hier machte sich Unmut breit, und Jojo (OHP) und Leonie zettelten eine Revolution an. So konnte es nicht weitergehen! Um zu sehen, ob sie den Entdeckern vertrauen können, musste nun Geld, das den Kauf von Kartenschnipseln ermöglichte, erworben werden. Später mussten die Schnipsel zusammengesetzt werden, und einigen gewitzten Forschern gelang es, Leonie und Jojo in ihrem Versteck ausfindig zu machen. Hier wurde in geheimer Runde ein Plan ausgeheckt, wie Luzie gestürzt werden könnte. Doch nicht alle teilten die Meinung, so hatten einige Luzie als liebe Meutenleiterin erlebt und konnten sich nicht mit dem Gedanken eines Sturzes anfreunden. Die Motivation der Gruppe, die anschießend mit lauten Revolutionsrufen in Richtung von Luzies Versteck marschierte, konnte sie letztendlich mitziehen. Luzie wurde geschnappt und die Gummibärchen, die sich in ihrer Obhut befanden, an alle verteilt. Luzie zeigte sich erschüttert und verständnisvoll; es hatte sich um ein Missverständnis gehandelt und sie dachte, die anderen würden sich über ein Monument freuen. Darauf sprach Jojo im Namen von allen eine zweite Chance für sie aus. Brüderlich wurde sich zusammengeschlossen und der Abschlussabend mit reichlich gefüllten offenen Kochtöpfen und einem spektakulären, von den Ureinwohnern geplanten bunten Abend und lautem Singeabend mit Tschai gefeiert, bevor die müden Abenteurer den Heimweg antraten und die Tschaibeken wieder ihren alten Gewohnheiten nachgehen ließen.

So haben wir alle ein ereignisreiches und mit Spaß gefülltes Lager in Rhens am Rhein verbracht.

Leonie & Sarah